Bildwelt

Wann wird Chiropractic angewendet?



Ein großer Teil der Patienten sucht einen Chiropractoren aufgrund von Funktionsstörungen des Muskel- und Gelenkapparates auf. Die chiropractische Behandlung beinhaltet jedoch weitaus mehr. Funktionsstörungen der Wirbelsäule können sich auf den gesamten Körper auswirken.

Wirbelsäule:


  • Rückenschmerzen, LWS Syndrom, BWS Syndrom
  • Nackenschmerzen, HWS Syndrom, Verspannungen
  • Schleudertrauma, „Steifer Hals“
  • Blockaden, eingeklemmter Nerv
  • Intercostalneuralgie, Pseudoangina pectoris
  • Muskelverkrampfungen
  • Hexenschuss (Lumbago)
  • Bandscheibenvorfall/-vorwölbung
  • Arthrose/Spondylose/Degeneration/Abnutzung
  • Skoliose
  • ISG Syndrom ( Beckenverwringung)
  • Hüftgelenkschmerzen/Leistenschmerzen
  • Haltungs-und Gangabklärung

Kopf:


  • Kopfschmerzen/Migräne sowie Gesichtsschmerzen
  • Ohrensausen/Tinnitus/Ohrenschmerzen
  • CMD/ Kiefergelenksprobleme/Zähne knirschen
  • Schwindel/Gleichgewichtsstörungen
  • Schleudertrauma
  • Sinusitis

Arme:


  • Kalkschulter/Frozen Shoulder
  • Schulter-Arm Syndrom
  • Tennisellenbogen, Golfellenbogen
  • Karpal-Tunnel Syndrom
  • Einschlafende Hände
  • Hand- bzw. Daumenschmerzen
  • Prickeln oder Taubheit in den Armen

Beine:


  • Knieschmerzen/Abnutzung
  • Sportverletzungen
  • Fußgelenkbeschwerden/Arthrose
  • Prickeln oder Taubheit in den Beinen
  • Achillessehnenschmerzen bzw. -reizung
  • Hüftschmerzen und Arthrosen/Abnutzung

Sonstiges:


In vielen Fällen können neurophysiologische Reflexe z.B. Herz-,Atmungs-, Kreislauf-, und Verdauungsfunktion günstig beeinflusst werden:
  • Asthma
  • Blasenschwäche
  • Sodbrennen
  • Verstopfung
  • Menstruationsbeschwerden